Titel: Bestimmung des Sodagehaltes in Potaschen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 18 (S. 351)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi04_18

Bestimmung des Sodagehaltes in Potaschen.

Um den Natrongehalt einer Potasche zu bestimmen, löst A. van Hasselt (Zeitschrift für analytische Chemie, 1880 S. 156) 5g derselben in Wasser zu 50cc Flüssigkeit und filtrirt. 10cc der Lösung, entsprechend 1g Potasche, werden mit verdünnter Salzsäure neutralisirt und dann zur Trockne verdampft. Der Rückstand wird zerrieben und in eine etwas mehr als 100cc fassende Flasche gebracht. Auf den abgeschliffenen Rand derselben paſst eine Glasröhre, welche mittels eines kurzen Gummischlauches mit der Flasche verbunden wird. Man füllt nun die Flasche bis zu einer daran angebrachten, 100cc anzeigenden Marke mit Salzsäure von 1,189 sp. G., welche mit Chlornatrium gesättigt ist, schlieſst die äuſsere Oeffnung der Glasröhre mit einem kleinen Gummistopfen, schüttelt und hängt die Flasche umgekehrt in ein Ringstativ, so daſs sich das abscheidende Chlornatrium in dem Röhrchen sammelt. Nach etwa 6 Stunden setzt man auf den Gummischlauch einen Quetschhahn, nimmt das Röhrchen ab, sammelt das Chlornatrium auf einem Asbestfilter, wäscht einige Male mittels einer mit Chlornatrium gesättigten Salzsäure aus, trocknet und wägt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: