Titel: Schmiervorrichtung mit Druckschraube.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 2 (S. 346–347)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi04_2

Schmiervorrichtung mit Druckschraube.

Eine neue, als Schmierspritze benutzbare, hauptsächlich aber zur sparsamen Verwendung dicklicher Schmiermittel dienende Schmiervorrichtung wurde von B. Stauffer in Köln (* D. R. P. Kl. 47 Nr. 1934 vom 5. Februar 1878 und Zusatz * Nr. 6298 vom 21. Januar 1879) eingeführt. Dieselbe besteht aus einer Büchse, in welche ein Pfropfen geschraubt wird, welcher das Schmiermittel aus der Büchse hierbei herausdrückt. Umgekehrt kann auch die Büchse selbst über ihren an dem Schmierrohr befestigten Boden geschraubt werden. Der auf das Schmiermittel ausgeübte Druck nöthigt dasselbe, alle Schmierkanäle des Lagers auszufüllen. Ist die ausgeflossene Menge desselben |347| verbraucht, so muſs die Schraube wieder nachgestellt werden; die Vorrichtung setzt also eine ziemlich aufmerksame Wartung voraus, und da ihre Anschaffungskosten überdies erheblich gröſser als die der gewöhnlicheren Nadelöler sind, wird sie letztere nicht leicht verdrängen können. Dort, wo eine ununterbrochene Oelung unerläſslich ist, müſste das Nachschrauben durch mechanische Mittel erzielt werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: