Titel: Unterscheidung von Phenol, Kresol und Kreosot.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 20 (S. 351–352)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi04_20

Unterscheidung von Phenol, Kresol und Kreosot.

Nach H. Allen (Pharmaceutische Centralhalle, 1880 Bd. 20 S. 65) löst Phenol bei gewöhnlicher Temperatur gegen 27 Proc. Wasser, Kresol gegen 14 Proc. Phenolhydrat mit 16,07 Proc. Wasser schmilzt bei 170, Kresol und Kreosot erstarren auch Wasser haltig nicht in einer Kältemischung von Salzsäure und Glaubersalz. Benzol, Chloroform, Schwefelkohlenstoff und Aether lösen die drei Körper in jedem Verhältnisse, 1g reines Phenol löst sich bei 17° in |352| 10g,7 Wasser, Wasser haltiges Kresol in 31g, Kreosot in etwa 80g. Wasser freies Phenol wie Kresol mischen sich mit Glycerin von 1,258 sp. G. in jedem Verhältniſs, Kreosot ist in demselben unlöslich. Wasser freies Phenol oder Kresol, mit ihrem halben Volumen Collodium geschüttelt, schlagen aus demselben die Nitrocellulose als durchsichtige, kaum sichtbare Gallerte nieder. Kreosot mischt sich mit Collodium ohne alle Trübung. Liegen Gemische vor, so muſs man sie zunächst durch fractionirte Destillation zu trennen suchen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: