Titel: Zur Herstellung von Stärke mittels Ammoniak.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1880, Band 236/Miszelle 16 (S. 503)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj236/mi236mi06_16

Zur Herstellung von Stärke mittels Ammoniak.

W. Garton in Southampton, England (D. R. P. Kl. 89 Nr. 9096 vom 2. September 1879) macht den Vorschlag, gemahlenen Reis auf 75 bis 850 zu erwärmen, um alle Luft auszutreiben, dann mit kaltem Wasser zu übergieſsen und unter Zusatz von 2 Proc. Ammoniak in einem geschlossenen Gefäſse 1 bis 3 Tage lang auf 500 zu erwärmen. Die Lösung wird abgelassen und neutralisirt, wobei sich die gelösten Eiweiſsstoffe abscheiden; dann wird in bekannter Weise das Ammoniak wieder gewonnen, der Rückstand aber auf Stärke verarbeitet.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: