Titel: [Ventilverschluſs für Feuerspritzen und Pumpen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 4)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240004

Ventilverschluſs für Feuerspritzen und Pumpen.

Mit Abbildungen auf Tafel 1.

Um bei Ventilverschlüssen an Spritzen und Pumpen das Herausnehmen des Ventilkegels zu erleichtern, trifft J. Ch. Braun in Nürnberg (* D. R. P. Kl. 59 Nr. 12142 vom 1. Mai 1880) die aus den Fig. 8 und 9 Taf. 1 ersichtliche Anordnung. Der im Gehäuse a sitzende Ventilkegel h ist mit einem Stiel i versehen, gegen welchen die mit Handrad versehene Schraube g drückt. Letztere hat ihr Muttergewinde im Bügel e, dessen Nabe f sich um den im Gehäuse befestigten Zapfen d lose dreht; das freie Bügelende ruht auf einem gleichfalls am Gehäuse befestigten Haken c. An der Bügelnabe f ist noch ein schraubenförmiger Ansatz o angegossen. Wird die Schraube g gelöst und der Bügel aus dem Haken c ausgehoben, so faſst der Schraubenansatz o hinter die Flansche des Ventilkegels h, wodurch dieser so weit gelockert wird, daſs er mit der Hand leicht aus dem Gehäuse gezogen werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: