Titel: K. Keil's Trockenapparat für Tafelpappe.
Autor: Keil, Richard
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 32–33)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240013

Trockenapparat für Tafelpappe; von Richard Keil in Berlin.

Mit Abbildungen auf Tafel 5.

Bei diesem in Fig. 1 bis 4 Taf. 5 dargestellten Apparat (* D. R. P. Kl. 82 Nr. 9335 vom 29. August 1879) wird die zu trocknende Pappe in zur Hälfte aufklappbare Rahmen gelegt, welche mit den Schienen s und den Ständern A (Fig. 4) zu einer breiten endlosen Kette verbunden sind. Die Ständer sind mit 3 Leitrollen B versehen; die untere derselben, welche das Ganze zu tragen hat, läuft in der ⊔-förmigen, auf einem Wellblechboden befestigten Schiene C, die beiden anderen gewähren seitliche Führung an den Flachschienen D und E (Fig. 3). Diese Führungen sind, wie aus der Grundriſsfigur 1 hervorgeht, so gebogen, daſs die aus 104 Gliedern bestehende Kette sie in Schlangenlinien zu durchlaufen vermag, während sie sich andererseits auf die Daumenräder M legt; letztere bringen mittels der Vorgelege O, P und Q die Bewegung der Kette hervor.

Der Kettenknaul befindet sich in der Trockenkammer f; unter dem Wellblechboden desselben liegen die Feuerung b und die Heizröhren a, welche den Rauch in den eisernen Schornstein d führen. Durch die Oeffnungen c (Fig. 3) kann aus dem Fabrikraum Luft in den Raum treten, welcher von den Heizröhren a durchzogen ist; sie erwärmt sich an dieser – wie angegeben wird, auf 70° – und gelangt durch die Oeffnungen e des Wellblechbodens in die Trockenkammer f. Aus dieser Kammer soll die mit Wasserdampf geschwängerte, |33| abgekühlte Luft durch die senkrechten Kanäle o in dem Raum h über der Wellblechdecke gesammelt und durch den 20m hohen Saugschornstein i abgeführt werden.

Das Abheben der trockenen und Auflegen der zu trocknenden Pappen erfolgt auſserhalb der Trockenkammer an dem Umfange der Daumenräder M. Nach Angabe Keil's sollen dünne Pappen innerhalb einer Stunde getrocknet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: