Titel: Färber's Kegelbahn.
Autor: Färber, Gr.
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 193–194)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240074

Gr. Färber's Vorrichtung zum Richtigsetzen der Kegel bei Kegelspielen.

Mit einer Abbildung auf Tafel 17.

Um das Richtigsetzen der Kegel auf Kegelbahnen zu sichern und zu erleichtern, trifft G. Färber in Augsburg (* D. R. P. Kl. 77 Nr. 12359 |194| vom 1. Juni 1880) die in Fig. 11 Taf. 17 skizzirte Einrichtung. Die auf der Kegelplatte f etwas überhöhten Setzplättchen g treten in Löcher einer Platte a, welche mittels der um die Achse b drehbaren Daumen c gehoben und gesenkt werden kann. Ist diese Platte a in die punktirte Lage gehoben, so liegt ihre Oberfläche über jener der Setzplättchen g, ihre Löcher sind also frei und bezeichnen genau den Standpunkt der einzelnen Kegel; übrigens hindert der gegen das Setzplättchen überhöhte Lochrand auch das Umfallen etwa leicht schwankender Kegel. Nach dem Aufstellen der unten entsprechend abgedrehten Kegel wird durch Drehung der Achse b mittels eines Handhebels die Platte a niedergelassen, bis ihre Oberfläche mit jener der Setzplättchen zusammenfällt. Die Kugel findet somit keinerlei Hinderniſs auf dem Brett und die Kegel können frei fallen. Vor dem Aufsetzen wird die Platte a wieder gehoben.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: