Titel: Mackenzie's Gewindeschneidapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240101

Mackenzie's Gewindeschneidapparat für Gasrohre.

Mit Abbildungen auf Tafel 21.

Nachdem schon Eaton und Latham (1876 222 * 533) und später Unckel (1878 228 * 309) Geräthe zum Gewindeschneiden auf Gasrohren angegeben haben, um den bekannten Mängeln abzuhelfen, die sich bei Anwendung der Kluppen ergeben, tritt neuerdings J. Mackenzie in London (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 10767 vom 11. Januar 1880) mit einem solchen Werkzeug auf, welches jedoch hinter der zweckmäſsigen Unckel'schen Vorrichtung entschieden zurückbleibt.

Bei dem vorliegenden Geschwindeschneidapparat (Fig. 10 und 11 Taf. 21) wird das Rohr a in einer Büchse b mittels Schrauben seinem äuſseren Umfang nach centrirt, was, wie in D. p. J. 1878 228 * 309 nachgewiesen wurde, fehlerhaft ist. Auf einem Fortsatz b1, der Stellbüchse b ist das Leitgewinde aufgeschnitten und die Büchse c aufgeschraubt, welche einen einfachen Support zum Festhalten des Stahles d trägt. Die Supportbüchse c wird mittels der Handhaben h gedreht, wobei sie sich an dem Leitgewinde der Büchse b1 entlang bewegt.

Um das Gewindeschneiden zu erleichtern, wird das Rohrende mittels eines in den Support eingespannten Schrotstahles zunächst abgedreht; dann wechselt man diesen Stahl gegen den Gewindestahl aus und schneidet die Gänge, deren Steigung jener des Leitgewindes genau gleichkommt.

H–s.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: