Titel: [Kitz' verstellbares Kreissägeblatt für schmale und breite Nuthen.]
Autor: Kitz,
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 262)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240102

Kitz' verstellbares Kreissägeblatt für schmale und breite Nuthen.

Mit einer Abbildung.

Zur Herstellung von Nuthen, sowie zur Erzeugung von Zinken und Zapfen benutzt man namentlich in kleineren Werkstätten gern die sogen. Taumelsäge (drunken saw), deren verstellbare Lagerung sehr viel Schwierigkeiten macht, welche trotz der mannigfaltigen Vorschläge (vgl. 1856 142 * 184. 1866 181 * 342) noch nicht völlig und zufriedenstellend behoben sind. Eine gute Lösung begegnet uns in dem stellbaren Kreissägeblatt von J. Kitz in Neu-Schleussig-Leipzig (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 13635 vom 8. October 1880).

Das nicht geschränkte Kreissägeblatt ist zwischen zwei Flanschen fest gespannt, welche mit der auf der rotirenden Welle befestigten Nabe in beweglichem Zusammenhang stehen, indem die feste Nabe mit Zapfen versehen ist, um welche sich die ganze Sägeblattebene verdrehen läſst. Diese Verdrehung wird durch eine Schraube mit breitem Kopfe bewirkt, welche im Grunde der festen Nabe sitzt. Je mehr nun durch mehr oder weniger tiefes Eindrehen der Stellschraube a der Kopf derselben gegen die das Blatt haltenden Flanschen gedrückt wird, um so gröſser wird die Abweichung der Sägeblattebene von ihrer normalen geraden Stellung. Durch die Centrifugalkraft wird das Blatt gedrängt, in seine normale gerade Stellung zurückzukehren, was zur Folge hat, daſs die eingestellte Nuthenbreite während der Arbeit des Blattes genau dieselbe bleibt. Die Kreissäge kann sowohl in horizontaler, als verticaler Stellung verwendet werden.

Textabbildung Bd. 240, S. 262
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: