Titel: [Grether's Schlauchkupplung für Eisenbahnwagen.]
Autor: Grether,
Fundstelle: 1881, Band 240 (S. 421)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/ar240153

Grether's Schlauchkupplung für Eisenbahnwagen.

Mit Abbildungen auf Tafel 34.

J. Grether in Freiburg i. B. (* D. R. P. Kl. 47 Zusatz Nr. 12670 vom 10. August 1880) hat seine in D. p. J. 1878 229 * 233 beschriebene Schlauchkupplung für die specielle Benutzung bei Eisenbahn-Dampfheizungen umgeformt und kuppelt in diesem Falle einen Gewindestutzen A (Fig. 2 und 3 Taf. 34), welcher an das Dampfrohr der Locomotive geschraubt wird, mit dem Schlauchstück B, dessen Construction der früher erwähnten Universalkupplung entnommen ist. Der Gewindestutzen A ist vorn mit einer Wulst versehen, welche von den Haken des äuſseren Schlauchstückringes umgriffen wird und mit diesen einen Bajonetverschluſs bildet. Beim Anziehen desselben durch Drehen des mittleren Schraubenringes wird die eigentliche Schlauchhülse gegen den Stutzen A gepreſst, wobei dann ein zwischengelegter Metall- oder Gummiring die Dichtung herstellt. Die Kupplung gestattet die Verwendung schon im Gebrauch stehender Schläuche und Hähne, wirkt sicher und läſst sich bei Maschinenwechsel rasch lösen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: