Titel: Optische Telegraphie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 6 (S. 78–79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi01_6

Optische Telegraphie.

Nach der Erfindung des Photophons hat man neuerdings der optischen Telegraphie wieder einige Aufmerksamkeit gewidmet und die Möglichkeit durch das Licht dem Morse-Alphabet gleichende Zeichen auf gröſsere Entfernungen zu geben, wieder in Betracht gezogen. Man hat dies auf zwei Arten zu erreichen gesucht: durch Verwendung einer gleichmäſsigen Lichtquelle und |79| beweglichen Lichtschirmen und mittels einer schwachen Lichtquelle, welche durch beliebiges Einführen von Sauerstoffgas stark leuchtend gemacht wird. E. Mercadier hat nun kürzlich der Akademie der Wissenschaften zu Paris (vgl. Revue industrielle, 1881 S. 17) einen Apparat vorgeführt, welcher die Lichtzeichen durch eine einfache Erdölflamme, in welche ein Sauerstoffstrom eingeführt wird, erzeugte. Dieser Gedanke ist jedoch keineswegs neu, sondern schon in den J. 1870/71 von Crova und Le Verrier mit Vortheil verwendet worden. Die Genannten wollten eine optische Telegraphie für Tag und Nacht hauptsächlich für belagerte Plätze und Armeen herstellen und es war die Anordnung ihres Signalsystemes genau dieselbe wie die von Mercadier. Die ersten Versuche wurden im December 1870 zwischen Nimes und Redessan gemacht und es waren die mit Sauerstoffgas erzeugten Zeichen selbst am hellen Tage deutlich zu erkennen. Auſserdem wurden noch andere Versuche mit gleich günstigen Ergebnissen gemacht. Die Einführung des Sauerstoffgases in die Flamme kann entweder unter schwachem Drucke durch ein weites in Mitte der Flamme befindliches Mundstück geschehen, oder durch eine augenblickliche Wirkung des Tasters auf das Oeffnen oder Schlieſsen des Zutrittes des Sauerstoffgases. So erhält man ein sehr helles aber kleines Licht, welches die Parallelrichtung der Strahlen durch den Spiegel erleichtert, während die erste Anordnung eine unregelmäſsige groſse Flamme gibt, welche die Klarheit der Signale beeinträchtigt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: