Titel: Herstellung von Bildern durch Einsengen (sog. Glimmbilder).
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 11 (S. 161)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi02_11

Herstellung von Bildern durch Einsengen (sog. Glimmbilder).

S. Bergel in Berlin (D. R. P. Kl. 54 Nr. 12847 vom 23. Mai 1880) will in folgender Weise die Umrisse von Gegenständen in Papier durch Einsengen in dasselbe darstellen, um Silhouetten artige Bilder daraus herzustellen. Man zeichnet oder druckt mit einer Lösung aus 40 Th. Salpeter, 20 Th. Gummi arabicum und 40 Th. warmem Wasser die Umrisse eines Bildes auf Papier und läſst die Zeichnung trocknen, wobei dieselbe fast unsichtbar wird. Berührt man nun die durch einen Punkt angedeutete Stelle mit einem glühenden Hölzchen, einer brennenden Cigarre o. dgl., so versengt der sich bildende Funke in kurzer Zeit das Papier auf den verzeichneten Umrissen und es entstehen dadurch eine innere und eine äuſsere Silhouette.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: