Titel: Herstellung von Halbcellulose.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 16 (S. 162)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi02_16

Herstellung von Halbcellulose.

Nach Götjes und Schulze in Bautzen (D. R. P. Kl. 55 Nr. 12565 vom 28. April 1880) wird das von der Borke befreite Holz in Stücke geschnitten und in einem Kocher mit geringem Zusatz von Kalklauge gekocht. Hierauf werden die Holzstücke auf einer Raspel nach Art der Farbholzraspeln zerkleinert. Die gewonnenen Späne werden wieder in einen Kocher gebracht und mit einem Zusatz von kaustischer Soda gekocht. Die durch diese eigenthümliche Behandlung des Holzes gewonnene Halbcellulose wird in Holländern vorgemahlen, auf Raffineuren ausgemahlen und gelangt von letzteren direct auf die Papiermaschine zur Verarbeitung.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: