Titel: Zum Conserviren von Fleisch u. dgl.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 18 (S. 162)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi02_18

Zum Conserviren von Fleisch u. dgl.

Um Fleisch, Fische, Früchte, Flüssigkeiten u. dgl. zu conserviren, will A. P. Potel in Paris (D. R. P. Kl. 53 Nr. 12791 vom 28. April 1880) einen sogen, „unveränderlichen hermetischen Gummi“ verwenden. Derselbe besteht für die Dichtung gewöhnlicher Flaschen aus 3 Th. Baumharz oder Gelatine und 1 Th. Glycerin oder Oel; für die Dichtung kohlensaurer flüchtiger Flüssigkeiten aus 6 Th. Baumharz oder Gelatine, 1 Th. Glycerin oder Oel und 1 Th. Wasser. Zur Einhüllung von Fleisch, Fischen u. dgl. soll eine auf 50 bis 60° erwärmte Lösung von 5 Th. Gelatine und 1 Th. Glycerin verwendet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: