Titel: Ueber die freiwillige Oxydation des Quecksilbers.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 15 (S. 241–242)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi03_15
|242|

Ueber die freiwillige Oxydation des Quecksilbers.

Berthelot (Comptes rendus, 1880 Bd. 91 S. 871) zeigt, daſs sich auch reines Quecksilber an der Luft mit einer dünnen Haut überzieht, welche aus Quecksilberoxydul besteht. Es erklärt sich diese langsame Oxydation durch die Verbrennungswärme. Bei der Oxydation des Eisens entwickeln sich für jedes Aequivalent gebundenen Sauerstoffes 31,9, für Zinn 34,9, für Cadmium 33,2, für Zink 41,8, für Blei 26,7, für Kupfer 21 und für Quecksilber 21,1 Cal., letztere beiden für Oxydul. Alle diese Metalle zeigen freiwillige Oxydation an der Luft, während das Silber mit nur 3,5 Cal. sich an der Luft nicht oxydirt.

E. A. Amagat (Daselbst S. 812) findet, daſs entgegen den Angaben Regnault's Sauerstoff vom Quecksilber selbst bei einem Drucke von 100 bis 420at nicht in merklicher Weise absorbirt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: