Titel: Herstellung von Tanninschwarz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 26 (S. 243)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi03_26

Herstellung von Tanninschwarz.

T. H. Cobley und W. G. Gard in Domstable, England (D. R. P. Kl. 22 Nr. 11185 vom 4. Februar 1880) wollen Lederabfälle, Leim haltige thierische Abfälle, Rinden u. dgl. zunächst mit Wasser, dann mit dünner Natronlauge auskochen, die Lösungen mit Eisenlösungen fällen und den erhaltenen Niederschlag mit Theeröl mischen, um das Schimmeln zu verhüten.

Zur Herstellung von Stiefelwichse soll dieser Niederschlag mit Harzkalkseife, etwas Salzsäure, Syrup, Zuckerrückstände, Chlorkalium, Oel, Glycerin u. dgl. versetzt werden. Die schwarze Masse soll auch für Buchdruckerschwärze u. dgl. verwendet werden.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: