Titel: Zündmasse für Reibzündhölzchen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 28 (S. 244)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi03_28

Zündmasse für Reibzündhölzchen.

Zur Darstellung der von Phosphor vollständig freien Zündhölzer, welche sich auf jeder Reibfläche entzünden lassen, bereitet L. Wagner in Mühlheim a. Rh. (D. R. P. Kl. 78 Nr. 11474 vom 4. September 1879) die Masse aus 1⅓ Th. Kölner Leim, 1⅓ Th. Gelatine, 1 ⅓ Th. Leiogomme, 16 Th. chlorsaurem Kalium, 34 Th. unterschwefligsaurem Blei, 6 Th. Schwefelantimon, 5 Th. Bleisuperoxyd, 5 Th. Holzkohlenstaub, 10 Th. Glaspulver, 4 Th. Salpeter, 1 Th. Schwefel, 30 Th. Wasser.

Das unterschwefligsaure Blei stellt L. Wagner her, indem er 4 Th. salpetersaures Blei in einem Kübel in 12 bis 20 Th. heiſsem Regenwasser löst und 3 Th. unterschwefligsaures Natrium in einem anderen Gefäſs in 9 bis 16 Th. Wasser. Die letzte Lösung wird unter fortwährendem Umrühren in die Bleilösung gegossen. Den entstehenden Bleiniederschlag läſst man absetzen, zieht die obenstehende helle Lauge sorgfältig ab, füllt wieder mit frischem Regenwasser und wiederholt dieses Auswaschen mindestens 4 bis 5mal. Der Niederschlag wird dann ausgepreſst und entweder bei nicht zu starker Erwärmung getrocknet und pulverisirt, oder aber in feuchtem, teigartigem Zustand zur Zündmasse verwendet.

Die eigentliche Bereitung der Zündmasse findet nun in folgender Weise statt: Der Leim, 6 bis 8 Stunden, und die Gelatine, ½ Stunde vorher eingeweicht, werden in der vorgeschriebenen Menge Wasser mit dem Leiogomme gekocht. In diese heiſse Lösung wird, nachdem dieselbe vom Feuer entfernt worden, das chlorsaure Kalium eingetragen und vollständig gelöst. Hierauf wird das auf das Trockengewicht berechnete feuchte unterschwefligsaure Blei eingerührt und schlieſslich der Reihe nach die übrigen Stoffe, wie sie vorstehend angegeben sind. Die ganze Mischung wird schlieſslich auf einer gewöhnlichen Reibmühle ganz fein gemahlen und in lauwarmem Zustand zum Eintunken der Hölzer benutzt. (Vgl. Wiederhold 1861 151 221. 268. 1862 163 203. 296.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: