Titel: Ueber das galvanische Verhalten der Kohle.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 12 (S. 403–404)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi05_12

Ueber das galvanische Verhalten der Kohle.

Nach den Versuchen von H. Muraoka (Ueber das galvanische Verhalten der Kohle. Straſsburg 1881. Dissertation) sind die specifischen Leitungswiderstände der Kohlensorten sehr verschieden und hängen wahrscheinlich von der chemischen Zusammensetzung der Kohle und deren physikalischen Eigenschaften ab. Graphit hat den kleinsten galvanischen Widerstand, die gröſste Aenderung desselben mit der Temperatur, den gröſsten Ausdehnungscoefficienten, verhält sich in thermo-elektrischer Beziehung gegen alle anderen untersuchten Kohlensorten negativ und scheint auch unter allen Kohlenarten der beste Wärmeleiter zu sein. Bei allen untersuchten Kohlensorten nimmt der Leitungswiderstand mit steigender Temperatur ab, und zwar läſst sich für denselben eine Gleichung von der Form Wt – W0 (1 + α t + β t2) aufstellen, worin Wt und W0 den Leitungswiderstand bei der Temperatur t bezieh. 0°, α und β aber Coëfficienten darstellen, die für eine Kohlensorte |404| constant sind. Bei den natürlichen Holzkohlen und Steinkohlen lieſs sich gar keine Leitung nachweisen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: