Titel: E. Dupays' Verfahren zur Herrichtung von Papier, Geweben, Holztafeln u. dgl. für die Zwecke der Malerei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 28 (S. 408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi05_28

E. Dupays' Verfahren zur Herrichtung von Papier, Geweben, Holztafeln u. dgl. für die Zwecke der Malerei.

Nach E. Dupays in Nancy (D. R. P. Kl. 8 Nr. 13012 vom 7. September 1880) bringt man auf die betreffenden Flächen zunächst 1 bis 2 Lagen Leim, dann einen Teig von 200g Bleiweiſs und 500g gekochtem Oel und siebt nach etwa ½ Stunde feinen Baumwollen staub auf dieselbe. Hierauf läſst man das Papier 2 bis 3 Tage trocknen, streicht dasselbe mit einer Bürste aus Wollstoff, um die Baumwolllage etwas niederzudrücken, und bringt nun eine Mischung aus 8 Th. Bleiweiſs, 1 Th. Goldlack, 1 Th. Terpentingeist und 1 Th. Stärke auf. Man führt das so vorbereitete Papier zwischen zwei Walzen mit Kautschukhülle hindurch, bearbeitet hierauf dasselbe mit einer Bürste aus feinem Queckengras und bringt schlieſslich das Papier, nachdem es zuvor 2 bis 3 Tage getrocknet hat, in ein Bad von gleichen Theilen Weingeist und Wasser.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: