Titel: Neuerung an Zählwerken für Flüssigkeitsmesser.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 240/Miszelle 4 (S. 401–402)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj240/mi240mi05_4

Neuerung an Zählwerken für Flüssigkeitsmesser.

Die hin- und hergehende Bewegung des Kolbens oder der Membran von Flüssigkeitsmessern will R. H. Gould in Battersea, England (* D. R. P. Kl. 42 Nr. 10987 vom 9. Januar 1880) auf das Zählwerk mittels eines doppelarmigen Hebels übertragen, dessen Drehpunkt im Meſsgehäuse liegt und aus diesem zum Zählwerk durch ein dünnes biegsames Rohr tritt, welches einerseits dicht am Meſsgehäuse befestigt ist, am anderen freien Ende aber mit dem durchgeschobenen Hebel verlöthet ist. Das Rohr dichtet demnach die Austrittstelle |402| des Hebels aus dem Meſsgehäuse ab und gestattet dabei dessen Schwingung. Der Gedanke ist keineswegs ein neuer, nachdem derselbe schon den Wasserstandszeigern von Chaudré (1878 229 * 132) zu Grunde liegt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: