Titel: Hecht's Sackhalter und Hermann's Sackfüllapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241 (S. 100–101)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/ar241050

Hecht's Sackhalter und C. Hermann's Sackfüllapparat.

Mit Abbildungen auf Tafel 10.

Der Sackhalter von L. F. Hecht in Quedlinburg (* D. R. P. Kl. 87 Nr. 11846 vom 2. Mai 1880) bezweckt das Festklemmen des Sackes an nur einer Stelle. Er besteht aus einem U-förmigen Bügel A (Fig. 5 und 6 Taf. 10), dessen eines Ende ein Gelenk für den doppelarmigen Hebel C trägt, welcher bei entsprechender Drehung die bei d federnde Klemmplatte c gegen das andere, seitlich mit aufgebogenen Lappen a versehene Bügelende drückt. Eine Nase e an der Klemmplatte c dient dabei als Hubbegrenzung für den Hebel. Die Vorrichtung wird an dem Getreide- oder Mehlablaufrohr angeschraubt, der zu füllende Sack |101| mit seinem oberen Rand um dieses gelegt und zwischen a und c festgeklemmt.

Der Sackfüllapparat von C. Hermann in Nürnberg (* D. R. P. Kl. 50 Nr. 12886 vom 1. Juli 1880) ähnelt der Hauptsache nach dem Sackhalter mit Kipptrichter von E. Cartier (1880 236 * 375). Der etwas conisch geformte Fülltrichter läſst sich mit seinem unteren Rand in einen Ring drücken, um welchen vorher der obere Sackrand gelegt wurde; dadurch wird der Sack im Ring festgeklemmt. Klemmring und Trichter werden von einem Stativ getragen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: