Titel: [Ventilgehäuse von A. L. G. Dehne in Halle a. S.]
Autor: Dehne, A. L. G.
Fundstelle: 1881, Band 241 (S. 167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/ar241070

Ventilgehäuse von A. L. G. Dehne in Halle a. S.

Mit Abbildungen auf Tafel 13.

Dem durch die heutigen Ventildampfmaschinen gegebenen Vorbild entsprechend bringt A. L. G. Dehne in Halle a. S. (* D. R. P. Kl. 59 Nr. 13493 vom 22. Juli 1880) bei Pumpen vier getrennte Ventile an, deren Gehäuse auſsen cylindrisch nach gleichem Durchmesser abgedreht sind und in die Bohrung von vier am Cylinder seitlich angegossenen Kammern passen, in welchen sie sich beliebig vertauschen lassen, um Saug- und Druckseite nach Bedürfniſs wechseln zu können. Die Figuren 15 bis 18 Taf. 13 zeigen ein derartiges Saug- und ein Druckventil, die Fig. 19 und 20 die Anordnung am Cylinder.

Die Ventilachse liegt normal zur Gehäuseachse. Die mit dem Pumpencylinder communicirende Gehäuseöffnung liegt an der Stirnseite des Gehäuses beim Saugventil in dessen Achse, beim Druckventil etwas unterhalb derselben. Das Ventil wird durch eine Oeffnung des Gehäusemantels eingebracht, welche beim Saugventil durch einen eingeschraubten vollen Boden mit angegossener Führungsdülle für den Ventilstift geschlossen wird. Beim Druckventil ist dieser Boden durchbrochen. Die beiden Saug- bezieh. Druckventile stehen unter einander durch einen Kanal in Verbindung, an welchem das Saug- oder das Steigrohr angesetzt ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: