Titel: [Neue Metall-Liderung.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241 (S. 244)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/ar241097

Neue Metall-Liderung.

Mit einer Abbildung auf Tafel 19.

Math. Hanuschka, Werkmeister in der Maschinenfabrik Martinka und Comp. in Bubna bei Prag, hat Dichtungsringe angegeben, welche sich für Stopfbüchsen bei Dampfcylindern und Ventilen sehr gut eignen. Wie aus Fig. 7 Taf. 19 ersichtlich ist, sind die Ringe auſsen conisch abgedreht und sitzen in einem gleichfalls conischen Sitz. Jeder Ring ist durch einen senkrechten Schnitt in zwei gleiche Theile getheilt und werden die Ringstücke so eingelegt, daſs die durch den Schnitt entstehenden Zwischenräume im Grundriſs ein Kreuz bilden. Die Innenfläche der Ringe ist cylindrisch und mit der Stange s gut eingeschliffen. Drückt man die Ringe, welche aus einer elastischen Legirung ziemlich niederen Schmelzpunktes bestehen, durch Anziehen der Schraubenmuttern m nach unten, so legen sie sich an die Stange s an. Die Schmierung erfolgt durch ein durch den Stopfbüchsendeckel an entsprechender Stelle schräg gegen s auslaufendes, oberhalb der Dichtungsringe mündendes Schmierloch.

Diese Metallpackung ist bereits seit mehr als Jahresfrist mehrseitig zur vollsten Zufriedenheit in Verwendung und weicht in Bezug der Form und Anordnung der Liderungsringe nicht unwesentlich von Fairlie's Construction (1871 199 * 6) ab.

Kick.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: