Titel: Ziehbold's Wasserleitungshahn.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241 (S. 337)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/ar241129

Ziehbold's Wasserleitungshahn.

Mit einer Abbildung auf Tafel 25.

Der Luftcompressionshahn für Wasserleitungen von F. Ziehbold in Neumarkt, Schlesien (* D. R. P. Kl. 85 Nr. 13813 vom 5. November 1880) bezweckt, den Stoſs des Wassers aufzunehmen, um namentlich die Hauptrohrleitung zu schützen und die Weiterleitung desselben zu verhindern.

Zu diesem Zweck ist durch die Kappe A (Fig. 7 Taf. 25) mit ihrem Ableitungshahn B ein vollkommen abgeschlossener Luftraum geschaffen, welcher regulirend auf das in der Pfeilrichtung 1 eintretende und aus dem Kugelventil D in der Pfeilrichtung 2 austretende Wasser wirken und auf diese Weise den Wasserschlag aufheben soll, so daſs der Hahn B mit beliebiger Geschwindigkeit geöffnet und geschlossen werden kann. Die Verschluſskappe ist inwendig mit festem Email überzogen.

Angestellte Versuche mit diesem Apparat sollen bei 1at,33 Manometerhöhe noch keinen merkbaren Stoſs des Wassers ergeben haben.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: