Titel: [Rollladenverschluſs an Möbelwagen.]
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241 (S. 362)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/ar241137

Rollladenverschluſs an Möbelwagen.

Mit Abbildungen auf Tafel 25.

H. Lummitzsch in Plagwitz (* D. R. P. Kl. 63 Nr. 12 280 vom 13. Juli 1880) wendet zum Verschluſs von Möbelwagen in zweckmäſsiger Weise Rollläden an. Der aus Brettchen hergestellte Laden L (Fig. 24 bis 26 Taf. 25) ist auf der unter dem Wagenkasten gelagerten Welle w aufgebäumt, welche mit Hilfe des durch die Kurbel K zu bethätigenden Rädervorgeleges gedreht werden kann. Der Laden wird mittels Gurten G aufgezogen, welche sich auf die von der Welle w getragenen Scheiben s aufwickeln, sobald sich der Laden von der Welle abwickelt. Um den Laden in beliebiger Höhe fest zu halten, braucht man nur den Riegel f in das mit der Welle tu verbundene Sperrrad u zu schieben. Zum Verschluſs des gehobenen Ladens sind an dem Querbaum x Schlösser angebracht, welche aus einer mit Hilfe eines Dornschlüssels im Gehäuse y drehbaren Schraube z bestehen. Mit der Schraube verschiebt sich gleichzeitig eine Platte g, deren vorspringende Zähne i sich in die Fugen des Ladens drücken.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: