Titel: Darstellung von trockenem Wasserglas.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241/Miszelle 24 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/mi241mi01_24

Darstellung von trockenem Wasserglas.

Nach C. A. Propfe und Comp. in Hamburg (D. R. P. Kl. 75 Nr. 12 732 vom 24. Juni 1880) wird das flüssige Wasserglas mit der zur Fällung nöthigen Menge Spiritus versetzt, das ausgeschiedene Silicat, welches durch Abheben oder Abpressen von den aus Wasser und Spiritus bestehenden Flüssigkeiten getrennt wird, kommt dann als solches in Preſskuchen oder zweckentsprechend zerkleinert in den Handel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: