Titel: Gummiren von Postmarken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241/Miszelle 6 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/mi241mi01_6

Gummiren von Postmarken.

R. P. Sawyers in St. Louis, Missouri (Amerikanisches Patent Nr. 236 960) empfiehlt, die Marken nicht mehr auf ihrer ganzen Unterfläche mit Klebstoff zu versehen, sondern nur auf einer Hälfte derselben. Der Bogen, auf welchem die Marken gedruckt sind, wird dann also nicht mehr ganz und gar gummirt, sondern nur streifenweise. Der Klebstoff, welche die Marke so erhalten hat, ist genügend, sie auf der Postsendung zu befestigen, während von den Postbeamten das freie, nicht angeklebte Ende abgerissen werden soll, anstatt auf die Marke den Stempel zum Ungültigmachen aufzudrücken. (Papierzeitung, 1881 S. 510.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: