Titel: Ueber das hygroskopische Verhalten der Baumaterialien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241/Miszelle 8 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/mi241mi01_8

Ueber das hygroskopische Verhalten der Baumaterialien.

Aus Versuchen von C. Lang (Zeitschrift für Biologie, 1880 S. 443) folgt, daſs feuchte Luft bei ihrem Durchgange durch trockne Baumaterialien deren Durchlässigkeit nicht vermindert, wenn der Stein wärmer als die Luft ist, oder beide gleiche Temperaturen haben. Dagegen wird die Durchlässigkeit verringert, wenn die feuchte Ventilationsluft auf abgekühltes Material trifft, namentlich wenn die Temperatur des Steines unter 0° liegt. Auch bei Temperaturen über 0° noch vermindert die bei dem Durchgange feuchter Luft durch kälteres Material auftretende Wassercondensation die Durchlässigkeit in höherem Grade, als dies der Berechnung nach sein sollte. Es wird dies seinen Grund darin haben, daſs schon an der Oberfläche und in den zunächst liegenden Schichten des kälteren Steines sehr viel Wasser sich niederschlägt. Feuchtes Material, welches dem Froste ausgesetzt wird, büſst an Durchlässigkeit mehr ein, als die Berechnung, nach welcher diese Abnahme im Verhältnisse von 100:91,7 stattfinden sollte, angibt. Dieser Permeabilitätsverlust ist um so gröſser, je feinkörniger der bezügliche Stoff ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: