Titel: Bestimmung des mechanischen Wärmeäquivalentes.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241/Miszelle 7 (S. 156–157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/mi241mi02_7
|157|

Bestimmung des mechanischen Wärmeäquivalentes.

A. Bartoli (Beiblätter zu den Annalen der Physik, 1881 S. 23) treibt durch ein in ein Bunsen'sches Eiscalorimeter gelegtes Capillarrohr Quecksilber. Die dazu nöthige Arbeit wird unmittelbar in eine Reibung umgesetzt, welche selbst wieder an das Calorimeter abgegeben wird. An das Capillarrohr ist nach oben hin ein längeres, gleichfalls mit Quecksilber gefülltes Rohr befestigt, welches den treibenden Druck liefert. Durch besondere Vorsichtsmaſsregeln ist dafür gesorgt, daſs das Quecksilber in das Capillarrohr mit einer Temperatur von 0° eintritt. Als Mittelwerth erhält der Verfasser aus 12 Bestimmungen 428,40.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: