Titel: Elektrischer Löthkolben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 241/Miszelle 3 (S. 318)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj241/mi241mi04_3

Elektrischer Löthkolben.

Als eine hübsche Anwendung starker elektrischer Ströme theilt der Scientific American, 1881 Bd. 44 * S. 163 einen von C. E. Ball in Philadelphia angegebenen elektrischen Löthkolben mit. Zwei aus gut leitendem Metall gefertigte Stäbe sind durch eine isolirende Handhabe durchgeführt und an ihrem einen Ende durch ein Platinstückchen von hinreichend groſsem Widerstände unter sich, an ihrem anderen Ende mit den Poldräthen einer dynamoelektrischen Maschine verbunden. Ein an der Handhabe angebrachter Knopf gestattet die Drehung eines im Innern derselben befindlichen halb aus leitendem, halb aus isolirendem Material bestehenden Umschaltscheibe und damit die Ein- und Ausschaltung des Kolbens, welche natürlich auch auf irgend eine andere Weise bewirkt werden kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: