Titel: Frederik's Bleistifthalter.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242 (S. 260–261)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/ar242082

Bleistifthalter von Ch. Frederik in New-York.

Mit einer Abbildung auf Tafel 19.

Das Festklemmen von Bleistiften in ihren Haltern zwischen federnden, durch Schraubenhülsen zusammengedrückten Zungen ist bei dem vorliegenden Bleistifthalter durch eine einfachere, zweckmäſsigere und |261| für die Dauer wirksamere Befestigungsweise ersetzt, welche überdies die Benutzung verschieden starker Stifte gestattet. Wie die der Papierzeitung, 1881 S. 884 entnommene Figur 19 Tafel 19 erkennen läſst, ruht der Bleistift einerseits in dem zugespitzten Einsatz D der Hülse B und in dem gleichfalls zugespitzten Ende des in diese Hülse geschobenen Rohres A, andererseits in den Ausschnitten zweier kleiner Hebel o, welche um in der Hülse B befestigte Zapfen schwingen und durch Schlitze in das Rohr A eintreten; letzteres übt in Folge der Wirkung der Feder E einen Druck auf die Hebel o aus, weshalb sich diese einander zu nähern suchen und den Bleistift festklemmen. Auch der beim Schreiben auf den Stift unmittelbar ausgeübte Druck wird dieselbe Wirkung auf die Klemmhebel o hervorrufen. Der Stift kann gelöst werden, wenn man das Rohr A durch einen auf sein Ende C ausgeübten Druck nach vorn schiebt, worauf der Stift in der dreigegespaltenen Spitze des Rohres A nur noch leicht gehalten ist. Zur Verhinderung der gegenseitigen Verdrehung der Rohre A und B dient die in dem Schlitz s des letzteren laufende Schraube a. Zur Ausnutzung des Rohrendes bei C ist hier ein Gummistück eingesetzt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: