Titel: Noël's rotirende Pumpe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242 (S. 315–316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/ar242101

Rotirende Pumpe von N. Noël in Paris.1)

Mit einer Abbildung auf Tafel 25.

Im äuſseren Ansehen hat die vorliegende, in Fig. 5 Taf. 25 gezeichnete Pumpe groſse Aehnlichkeit mit der Greindl'schen Pumpe (vgl. 1880 238 * 380) und ähnlichen Constructionen, ist jedoch principiell dadurch von denselben unterschieden, daſs hier die drei zusammenarbeitenden Körper kein Kapselgetriebe bilden, sondern lediglich die |316| oben befindliche Flügelscheibe als Kolben wirkt, während die beiden doppelt so schnell rotirenden unteren Scheiben nur als Abschluſs dienen. Sie sind halbmondförmig ausgenommen, damit die Flügel passiren können, ohne daſs dabei der Flügel auch auf der Innenfläche der Aussparung abdichten muſs; vielmehr übernimmt hier, während der Flügel die eine Aussparung passirt, die zweite Halbmondscheibe die Abdichtung und dann, bei fortgesetzter Rotation, wieder umgekehrt die erste. Es besteht demnach hier nur rollende Reibung zwischen den Cylinderflächen; zwischen Flügel und Gehäuse tritt keine Reibung auf, da letzteres um 0mm,2 weiter als der Durchmesser des Flügelkreises ausgebohrt ist.

Der Antrieb geschieht durch Riemenscheiben und kann wie bei allen derartigen Constructionen in beliebigem Drehungssinne erfolgen.

R.

Von demselben Constructeur stammt die doppelt wirkende Pumpe 1880 238 * 195.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: