Titel: Baxter's Steinbrecher.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242/Miszelle 3 (S. 147)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/mi242mi02_3

Baxter's Steinbrecher.

Im Iran, 1881 Bd. 18 * S. 136 ist der Steinbrecher von Baxter und Comp. in Leeds (England) vorgeführt, dessen wesentlichster Vortheil darin bestehen soll, daſs das zu verarbeitende Material durch plötzlichen Stoſs – nicht wie sonst allgemein durch allmählich zunehmenden Druck – zerkleinert wird. In Folge dessen soll das Haufwerk mit geringerer Kraft gebrochen werden und auch in regelmäſsigere Würfel als sonst zerspringen, unter Entwicklung von weniger Mehl und Staub. Die Einrichtung ist derart getroffen, daſs der bewegliche Brechbacken während ¼ der Schwungradumdrehung vorwärts geschoben, während der nächsten 2/4 des Umganges in dieser Lage festgehalten und während des letzten Viertels zurückgezogen wird. Da also auch letztere Bewegung eine plötzlich eintretende ist, soll das zwischen den Backen liegende Material schneller fallen und so dem eintretenden Druck in verhältniſsmäſsig gröſseren Stücken ausgesetzt sein, andererseits aber das genügend zerkleinerte Material schnell das Brechmaul verlassen und nicht wiederholt dem Drucke unterworfen werden. Beim Rückgange des beweglichen Backens erfolgt noch die Anspannung einer Feder, welche beim Vorschübe die Bewegung des Backens beschleunigen und den Druck auf das Brechgut verstärken soll.

S–l.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: