Titel: Ofen zum Tempern von schmiedbarem Guſs.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242/Miszelle 8 (S. 308–309)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/mi242mi04_8
|309|

Ofen zum Tempern von schmiedbarem Guſs.

Das Glühen und Tempern von Guſswaaren wird noch fast allgemein in einfach überwölbten Oefen ausgeführt, wobei die auf gewöhnlichen Rosten erzeugte Flamme zur Erhitzung der die Guſswaaren enthaltenden Kasten dient, ohne irgend welche Vorrichtung zur bessern Ausnutzung der Wärme. Es ist zwar in England das Regenerativsystem angewendet worden; doch dürfte sich dasselbe für diesen Zweck kaum eignen. Da es beim Tempern wesentlich darauf ankommt, reducirende Flamme zu vermeiden, so kann eine Befeuerung der Temperöfen nach Art der Ringöfen, wie sie vor etwa 17 Jahren von H. Wedding vorgeschlagen wurde, nicht empfohlen werden ; wohl aber gestattet die Gasfeuerung leicht eine entsprechende Regelung der Flamme.

B. Nehse (Berg- und Hüttenmännische Zeitung, 1881 S. 329) hat dem entsprechend i. J. 1879 in der Fabrik der Fischer'schen Weicheisen-Gieſsereigesellschaft zu Traisen (Niederösterreich) einen Gasringofen mit 12 Kammern erbaut. Jede der 0m,5 hohen Kammern hat einen Flächenraum von 4qm,5. An einem Ende des Ofens ist ein Generator aufgestellt, aus welchem das Gas in entsprechenden Kanälen der jeweilig sich im Feuer befindlichen Kammer zugeführt wird, während die Verbrennungsluft durch 2 bis 3 vorher geglühte Kammern streicht, um diese abzukühlen und gleichzeitig die darin aufgespeicherte Wärme nutzbar zu machen. Die Flamme durchzieht nun 2 bis 3 Kammern vor der im Feuer befindlichen, um sie vorzuwärmen, und wird dann erst nach dem Schornstein geleitet. Der Ofen entspricht vollkommen den gehegten Erwartungen, indem auſser einer bedeutenden Kohlenersparniſs eine groſse Bequemlichkeit der Bedienung erreicht worden ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: