Titel: Zur Ausdehnung des Guſseisens.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242/Miszelle 13 (S. 391)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/mi242mi05_13

Zur Ausdehnung des Guſseisens.

Entgegen der Ansicht, daſs sich geschmolzenes Guſseisen, bevor es aus dem flüssigen in den festen Zustand übergeht, nach erfolgtem Gusse in der Form ausdehnt und erst beim Erstarren zusammenzieht, schlieſst Ch. Markham (Zeitschrift des berg- und hüttenmännischen Vereines für Steiermark, 1881 S. 305) aus seinen Versuchen, daſs eine derartige Ausdehnung des geschmolzenen Eisens nicht stattfindet. Die Ursache des Aufsteigens eingetauchter Eisenstücke im geschmolzenen Roheisen ist nur in der sich bildenden Kruste zu suchen, welche das Volumen des Stückes hinlänglich vergröſsert, um das Schwimmen zu bewirken.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: