Titel: Zur Trennung des Silbers von Blei.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242/Miszelle 16 (S. 391–392)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/mi242mi05_16

Zur Trennung des Silbers von Blei.

Nach E. Donath (Monatshefte für Chemie, 1880 S. 789) versetzt man die Lösung beider Metalle mit 4cc reinem Glycerin, dann mit überschüssigem |392| Ammoniak und 10 bis 15cc concentrirter Kali- oder Natronlauge und kocht 3 bis 5 Minuten lang. Das hierdurch völlig ausgeschiedene Silber wird nach dem Abkühlen abfiltrirt, erst mit kochendem Wasser, dann mit Essigsäure, dann wieder mit Wasser gewaschen. Aus dem Filtrat wird das Blei durch Schwefelwasserstoff gefällt. Diese Trennung des Silbers ist auch bei Gegenwart von Kupfer und Wismuth anwendbar.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: