Titel: Hyatt's Herstellung von Röhren.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1881, Band 242/Miszelle 4 (S. 451–452)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj242/mi242mi06_4

Hyatt's Herstellung von Röhren.

Von T. Hyatt in London (* D. R. P. Kl. 85 Nr. 15832 vom 8. April 1881) ist folgendes Verfahren zur Herstellung von Röhren, Cisternen u. dgl. angegeben |452| worden. Die Röhren werden aus cylindrischen Stücken gewellten Metallbleches hergestellt, welche an Ort und Stelle der Verwendung durch Nietung vereinigt und innen und auſsen mit einer Schicht von Cement o. dgl. bekleidet sind. Da nach gewöhnlichem Muster gewelltes Metallblech das aufgetragene Material nicht zu halten vermag, so wird die Wellung in Form schwalbenschwanzförmiger Nuthen gebildet, in welchem sich der Cement festsetzen kann. Die Kanten in den Wellungen sind etwas abgerundet, damit einerseits beim Falzen keine Brüche entstehen, andererseits der Cement keine scharfen, leicht brechenden Kanten erhält. Zur gröſseren Widerstandsfähigkeit können die Metallcylinder vor dem Auftragen der äuſseren Cementschicht mit Verstärkungsreifen umgeben werden, oder man kann Drahtgeflechte in den Körper der äuſseren Bekleidung einlegen. Die Wellungen in dem Blech können parallel zur Achse der Röhren oder concentrisch um diese herumlaufen.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: