Titel: Verticale Dampfpumpe mit Röhrenkolben.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244 (S. 17–18)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/ar244008

Verticale Dampfpumpe mit Röhrenkolben.

Mit einer Abbildung auf Tafel 2.

Die allgemeine Anordnung der direct wirkenden Kolbendampfpumpen ist neuerdings von der Deane Steam Pump Company in Holyoke, Mass., Nordamerika, auch auf Pumpen mit Röhrenkolben übertragen worden. Dieselben lassen sich allen Zwecken anpassen, finden aber besonders beim Schachtsümpfen Verwendung und werden dann einfach mittels eines Flaschenzuges in den Schacht eingehängt. Der Dampfcylinder A (Fig. 17 Taf. 2) ist mittels 4 Stangen s mit dem Pumpenstiefel G verbunden, während das Steigrohr D an ersterem, das Saugrohr E an letzterem befestigt ist. Der geknickte Röhrenkolben CB ist direct an die Kolbenstange des Dampfkolbens angeschlossen und wird durch den betreffenden Arm a zugleich die Schiebersteuerung des Dampfcylinders bewegt. Die Pumpe besitzt nur ein Saug- und ein Druckventil und ist doppelt wirkend, da der Querschnitt des Röhrenkolbens C doppelt so groſs ist wie der von JB.

Die Wirkung ist demnach folgende: Beim Niedergange des Röhrenkolbens steigt das im Stiefel G befindliche Wasser durch das Druckventil H in den Theil B des Röhrenkolbens und, da der Rauminhalt von B nur die Hälfte desjenigen von C beträgt, so wird die Hälfte des emporgedrückten Wassers durch das Rohr F entweichen. Beim Hochgehen des Kolbens wird Wasser in G angesaugt, während das in B befindliche Wasser durch D abflieſst. Da die Ventile durch anschraubbare Deckel leicht zugänglich gemacht und die beiden Stopfbüchsen des Dampfcylinders noch durch besondere Umhüllungen gegen die Niederschläge aus den Grubenwassern geschützt werden können, so empfiehlt sich die Pumpe für den Bergbau. Die Nachtheile der |18| schwierigen Kolbenführung in den weiten Stopfbüchsen der Pumpe können durch genaue Bearbeitung der betreffenden Theile herabgemindert werden. (Nach dem American Engineer, 1881 Bd. 2 S. 233.)

St.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: