Titel: Meacock's Schmierapparat.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244 (S. 271)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/ar244104

Meacock's Schmierapparat.

Mit Abbildung auf Tafel 19.

In den Oelbehälter ist, wie aus Fig. 22 Taf. 19 nach dem Engineer, 1882 Bd. 53 S. 180 ersichtlich, eine kleine Pumpe eingesetzt, deren Plunger an dem horizontalen belasteten Arm A eines Winkelhebels aufgehängt ist. Die Vorrichtung wird so angebracht, daſs ein beweglicher Theil der Maschine (z.B. die Schieberstange, der Kreuzkopf o. dgl.) bei jedem Hub derselben gegen den verticalen Arm des Winkelhebels trifft und so den Plunger aufzieht, worauf das hierbei angesaugte Oel durch das auf A befindliche Gewicht in den Cylinder, Schieberkasten u.s.w. hinein gepreſst wird. Durch Drosselung des Oeles im Druckrohr kann man erreichen, daſs der Plunger nur sehr langsam sinkt und deshalb bei jedem Hub auch nur sehr wenig bewegt wird. Ein Schwimmer läſst auf einer auſsen angebrachten Scale B etwaigen Oelmangel im Gefäſs erkennen. Die Büchse C enthält ein Ventil, welches die Luftverdünnung im Gefäſs verhindert. – Der Apparat wird von E. Meacock in Manchester ausgeführt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: