Titel: [Schränkzange von B. Raimann in Freiburg i. B.]
Autor: Raimann, B.
Fundstelle: 1882, Band 244 (S. 432)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/ar244170

Schränkzange von B. Raimann in Freiburg i. B.

Mit Abbildungen auf Tafel 31.

Die für Kreis- und Blattsägen bestimmte Schränkzange von B. Raimann in Freiburg i. B. (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 17775 vom 5. August 1881) schränkt die Zähne mittels Kniehebeldruckes seitlich in die Form des Zangenmaules.

Das Zangenstück a (Fig. 12 und 13 Taf. 31) hat eine Führung für das bewegliche Gleitstück b, welches mittels des Kniehebels c und des Druckstückes d gegen das feststehende Stück des Maules gepreſst wird, bis die Bewegung durch die Schraube e gehemmt wird. Ein Stift f ist im Gleitstück und Zangen maul in einem Theil fest, im anderen beweglich eingesetzt, um die Zähne stets in gleicher Tiefe zu pressen; der Stift ist ausgehöhlt, um die Schärfe der Säge nicht zu verletzen.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: