Titel: Ueber die Untersuchung von Milch.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 14 (S. 85)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi01_14

Ueber die Untersuchung von Milch.

Zur Bestimmung der Trockensubstanz der Milch werden nach L. Janke (Chemisches Centralblatt, 1882 S. 13) in einem sehr dünnwandigen, etwa 50cc fassenden Schälchen ungefähr 10g Milch und 20g völlig trockener Seesand genau abgewogen, auf dem Wasserbade eingedampft, bei 100° völlig ausgetrocknet, über Schwefelsäure erkalten gelassen und gewogen. Nun wird das Schälchen mit Inhalt zerrieben, in eine Filtrirpapierhülse gebracht und indem Apparate von Soxhlet (1879 232 * 381) mit Aether ausgezogen, um den Fettgehalt zu bestimmen. Auch die directe Fettbestimmung in der Milch nach Soxhlet (1881 239 * 390) gibt befriedigende Resultate.

Der Fettgehalt der Ziegenmilch schwankt je nach Beschaffenheit des Futters von 2,65 bis 5,88 Proc., wie J. Munk in den Forschungen auf dem Gebiete der Viehhaltung, 1881 S. 63 mittheilt.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: