Titel: Herstellung eines Trockenmittels für Lackfirnisse.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 23 (S. 88)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi01_23

Herstellung eines Trockenmittels für Lackfirnisse.

Nach W. Dauner in Salzburg (Oesterreichisches Patent Kl. 22 vom 8. December 1880) mischt man französisches oder amerikanisches Harz innig mit Kalkbrei, läſst 24 Stunden stehen, verdampft auf einer eisernen Platte zur Trockne und pulvert. Um nun z.B. aus weichen Harzsorten schnell trocknende Lackfirnisse herzustellen, schmilzt man 100k Fichtenpech, Colophonium oder Terpentin, fügt allmählich unter Umrühren 10 bis 15k des obigen Pulvers hinzu und erwärmt noch ½ Stunde lang, setzt vom Feuer ab und fügt nach Bedarf 25 bis 50k Leinöl und 35 bis 90k Terpentinöl zu.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: