Titel: Groſse Fördermaschine.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 1 (S. 166)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi02_1

Groſse Fördermaschine.

Die Zeitschrift des Vereines deutscher Ingenieure, 1881 S. 701 bringt die Abbildung einer sehr groſsen Fördermaschine für die Zeche Prosper II bei Borbeck, ausgeführt von der Friedrich Wilhelmshütte in Mülheim a. d. Ruhr. Da solche Maschinen mit Expansionsventilsteuerung bereits nach einer Ausführung der Prager Maschinenbau-Actiengesellschaft vormals Ruston im Jahrbuch der Bergakademien 1873 und nach einer französischen Ausführung in Riedler's Bericht über die Dampfmaschinen der Pariser Weltausstellung 1878 mitgetheilt wurden, das Steuerungssystem aber noch viel früher bei Walzwerksreversirmaschinen von der Société J. Cockerill in Seraing in Anwendung gebracht wurde und bereits allgemein bekannt ist, so begnügen wir uns, die Dimensionen der auſsergewöhnlich mächtigen Zwillingsmaschine anzugeben: Kolbendurchmesser 1046mm Hub 1883mm, Seiltrommeln 10m Durchmesser, 1m,25 Breite, am Umfang mit 10mm dicken Blechen belegt, auf welchen ein auswechselbares Holzfutter von 700mm Stärke mit eingearbeitetem spiralförmigem Seillaufe liegt. – Das Förderseil aus Stahldraht hat 45mm Durchmesser und wiegt 7k,3 auf 1m. Zur Ausgleichung des Seilgewichtes dient ein Flachseil aus weichem Fluſseisen (100mm breit, 20mm dick), welches ebenfalls 7k,3 für 1m wiegt.

G. S.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: