Titel: Temmel's Metallsiebe für Filterzwecke.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 3 (S. 167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi02_3

Temmel's Metallsiebe für Filterzwecke.

C. Temmel in Lyszkowice, Ruſsland (* D. R. P. Kl. 49 Nr. 17184 vom 14. April 1881) schlägt als Ersatz der in den Filterpressen gebräuchlichen Leinen-, Hanf-, Jute- oder Baumwollfilter Metalldrahtfilter vor, welche in folgender Weise hergestellt werden: Ein passendes Stück feines Metalldrahtgewebe wird auf einer Richtplatte ausgebreitet und mit einem Flachhammer in der Richtung des Einschusses derart gehämmert, daſs ein Schlag dicht an den anderen kommt. Hierauf wird das Hämmern in der Richtung der Kette in derselben Weise vorgenommen und dann das Gewebe durch Walzen gestreckt Und je nach Bedarf wieder nach beiden Richtungen gehämmert, bis die erforderliche Dichtigkeit erreicht ist.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: