Titel: Burmeister's Manometer.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 5 (S. 167)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi02_5

Burmeister's Manometer.

Zur Erzielung deutlicher Sealentheilungen bei Manometern trägt L. Burmeister in Breslau (* D. R. P. Kl. 42 Nr. 15 541 vom 3. April 1881) die Scale nicht wie bisher in einem Kreise, sondern in einer Spirale auf. Der Zeiger dreht sich deshalb mehrere Male um seine Achse und erhält, damit seine Spitze stets auf der Scale bleibt, nebst der Drehung zugleich eine entsprechende Radialverschiebung, was mittels einer spiralförmigen, der Scale ähnlichen Nuth erreicht wird, in welche ein Stift des an der Drehungsachse verschiebbaren Zeigers eingreift. Das Uebersetzungsverhaltniſs zwischen der Plattenfeder des Manometers und dem Zeiger ist den mehrmaligen Umdrehungen des letzteren entsprechend gröſser als sonst gewählt.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: