Titel: Reinigung der Schwefelsäure durch Krystallisation.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 16 (S. 336)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi04_16

Reinigung der Schwefelsäure durch Krystallisation.

Nach R. S. Tjaden-Moddermann (Zeitschrift für analytische Chemie, 1882 S. 218) wird die zu reinigende Schwefelsäure nach entsprechender Verdünnung mit Wasser bei Frostwetter ins Freie gesetzt. War die Zusammensetzung der Formel H2SO4.H2O entsprechend richtig getroffen, so findet man meist am folgenden Tage die Säure fast ganz gefroren. Die Krystalle werden in mit Glas ausgelegten Schleuderapparaten von der Mutterlauge getrennt. Einmaliges Umkrystallisiren ist meist genügend für Blei und Arsen, nicht immer für die letzte Spur der Stickstoff-Sauerstoffverbindungen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: