Titel: Zur Behandlung von Pflanzenfasern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 17 (S. 336)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi04_17

Zur Behandlung von Pflanzenfasern.

Um Jute, Chinagras, Hanf, Flachs und andere Pflanzenfasern biegsam und weich zu machen, will sie J. Sachs in Manchester (Oesterreichisches Patent Kl. 29 vom 14. October 1880) in eine 1 bis 5procentige Lösung von Oxalsäure, Phosphorsäure, Essigsäure oder Weinsäure legen, auswaschen, dann mit einer 10 bis 20procentigen Alkalilauge behandeln, welche man noch mit etwas Borax, Ammoniak oder Wasserglas versetzt hat. Nun wird nochmals gewaschen, mit verdünnten Säuren behandelt und mit Wasser gut abgespült.

Um die Faserstoffe zu bleichen, sollen dieselben mit Salpetersäure behandelt, dann mit alkalischen Laugen ausgekocht und mit Wasser gewaschen werden.

––––––––––

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: