Titel: Herstellung von Holzstoffornamenten mit oder ohne Furnürüberzug.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 3 (S. 330)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi04_3

Herstellung von Holzstoffornamenten mit oder ohne Furnürüberzug.

Von B. Harras in Bohlen (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 17408 vom 26. April 1881) wird vorgeschlagen, Kunstholz aus einer Mischung von reiner Cellulose (Holzstoff) mit einem geringen Zusatz von Stärkemehl und Kleber haltigem Mehl herzustellen; diese Mischung wird dann in einem Wasserbade behandelt und mit einer gleich groſsen Menge Sägemehl versetzt. Interessant ist die Bekleidung der aus Kunstholz hergestellten Gegenstände mit natürlichem Furnür. In die stark erhitzte Form wird zunächst je nach deren Tiefe eine oder mehr Lagen Furnür gelegt, dasselbe einseitig mit einem Klebemittel bestrichen, hierauf etwas pulverisirte Cellulose und dann die beschriebene Holzmasse geschüttet. Ein starker Druck in die heiſsen Metallformen stellt eine äuſserst innige Verbindung zwischen Furnür und Holzmasse her.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: