Titel: Sebold's Hobelmaschine zur Erzeugung von Zündhölzern.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 2 (S. 407–408)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi05_2

Sebold's Hobelmaschine zur Erzeugung von Zündhölzern.

Die Herstellung der viereckigen Stäbchen, wie sie besonders zur Fabrikation schwedischer Zündhölzer gebraucht werden, geschieht bisher gewöhnlich in der Weise, daſs der zu verarbeitende Holzblock zwischen zwei Körnerspitzen vor einem festliegenden Messer in geeigneter Weise gedreht wird (vgl. 1876 219 * 35). Das Holz wird dabei in Spiralen von entsprechender Dicke vom Klotz abgeschält. Da nun das Messer nicht glatt schneidet, sondern die Holzlagen vielmehr abdrückt, so erhalten die Stäbchen eine rauhe Oberfläche, was deren Einsetzen in den Tunkrahmen sehr erschwert.

Zur Vermeidung dieses Uebelstandes schlägt G. Sebold in Durlach, Baden (* D. R. P. Kl. 38 Nr. 17551 vom 28. Juni 1881) vor, dem Messer während der Arbeit eine Bewegung in der Querrichtung der Schnittfläche zu geben, wie dies auch zum gleichen Zweck bei den Furnürschneidmaschinen geschieht (vgl. 1869 192 17). Bei einer solchen Maschine wird das Messer dann horizontal mittels eines Excenters vor dem rotirenden Blocke hin- und hergeschoben.

Während sich diese Anordnung den bestehenden Maschinen anschlieſst, weicht die folgende wesentlich von denselben ab. Hier werden die Stäbchen von einem in die Maschine eingelegten Block derart abgeschnitten, daſs erst |408| eine Reihe Messer den Boden des Blockes der Breite der Stäbchen entsprechend tief einritzt, während dann ein Hobelmesser den so zertheilten Boden des Blockes um die Dicke der Stäbchen abschneidet. Die Messer sind in Schlitten gelagert und erhalten ihre Bewegung entsprechend der genannten Bedingungen durch Curvenschleifen.

Der in verticalen Ständern eingespannte Block wird durch ein Schaltwerk nach jeder Abtrennung einer Lage Stäbchen um die Dicke derselben niedergedrückt. Ist der Block bis auf 6 bis 8mm abgeschnitten, so wird das Schaltwerk mittels federnder Anschläge ausgerückt.

Mg.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: