Titel: Untersuchung des chromsauren Kaliums.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1882, Band 244/Miszelle 9 (S. 412)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj244/mi244mi05_9

Untersuchung des chromsauren Kaliums.

Die scheinbare alkalische Reaction des einfach chromsauren Kaliums ist nach M. Richter (Zeitschrift für analytische Chemie, 1882 S. 204 und 269) der oxydirenden Wirkung der Chromsäure auf den Lackmusfarbstoff zuzuschreiben. Der blaue Farbstoff des Lackmus ist ein Oxydationsproduct des rothen. Gegen Phenolphtaleïn reagirt reines Kaliumchromat neutral.

Zur maſsanalytischen Bestimmung der Chromsäure im dichromsauren Kalium titrirt man die Lösung mit Normalalkali und Phenolphtaleïn als Indicator. Die Berechnung ergibt sich aus der Gleichung: K2Cr2O7 + 2KOH = 2K2CrO4 + H2O.

Zur Bestimmung der Chromsäure in neutralen chromsauren Alkalien wird die zu untersuchende Flüssigkeit mit einem Ueberschuſs von Normalsilberlösung gemischt und im Filtrat das überschüssige Silber mit Kochsalzlösung titrirt. Die Zersetzung erfolgt nach der Gleichung: K2CrO4 + 2AgNO3 = 2KNO3 + Ag2CrO4 oder KO,CrO3 + AgO, NO5 = KO,NO5 + AgO,CrO3.

In entsprechender Weise lassen sich auch chromsaure und dichromsaure Alkalien neben einander maſsanalytisch bestimmen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: